Fachkräftemangel im Holzbau und Handwerk: Schnell gegensteuern!

  • Beitrag veröffentlicht:16/09/2021

Nicht nur Holzbauunternehmen und Zimmereien, sondern Handwerksbetriebe überhaupt, müssen aktuell große Herausforderungen meistern.

Die Betriebe sind voll ausgelastet und arbeiten an den Kapazitätsgrenzen.

Zusätzliche Aufgaben, wie z.B. die Gewinnung neuer Mitarbeiter, die Optimierung der digitalen Markenpräsenz, Lieferantenmanagement oder Maßnahmen zur Effizienzsteigerung sind kaum machbar, dauern sehr lange und erzielen oft nicht die gewünschten Ergebnisse. Die Corona-Pandemie beeinflusst auch das Handwerk und belastet die Arbeitsorganisation.

Aus der Sicht des Handwerks alles machbar und durch viel Engagement können die Lücken geschlossen werden. Beim Personal sollten Sie strategisch handeln und keine Kompromisse machen.

Viele denken nur an Neueinstellung und Rekrutierung: Anforderungsprofil erstellen, neues Personal suchen, finden, einstellen und einarbeiten. Dies ist momentan fast ein Ding der Unmöglichkeit. Der Markt ist wie leergefegt. Selbst mit höheren Löhnen sind Angestellte vom Wettbewerb kaum von einem Wechsel des Arbeitgebers zu überzeugen.

Guter Rat ist also teuer.

Strategische Personalentwicklung im Handwerk als Problemlösung

Im ersten Schritt gilt es die Mitarbeiterzufriedenheit zu erhöhen und Maßnahmen zur Vorbeugung von zu hoher Fluktuation einzuleiten.

Mitarbeiter verlassen die Betriebe aus vielerlei Gründe:

Quelle: Basierend auf einer Umfrage von Compensation Partner und gehalt.de
Achtung, wenn Sie nicht aufpassen, dann werden Sie Ihren Betrieb langfristig nicht mehr ohne Umstrukturierungen effektiv führen können. Wenn Ihre Mitarbeiter wechseln, dann gehen Erfahrung, Kompetenz, Kontakte und bewährte Abläufe mit. Diese wertvolle Ressource können Sie kurzfristig nicht schließen. Ihre Qualität in Organisation und Abwicklung wird sich verschlechtern! Hier müssen Sie besser Heute als Morgen gegensteuern.

Arbeitskräftemangel kann Ihrem Gewinn schaden

Als weitere Konsequenz wird sich eine erhöhte Fluktuation auch auf Ihre Gewinn- und Wachstumsziele auswirken.
Quelle: Deutscher Mittelstands-Bund (DMB) e.V. mit Daten der “DZ Bank – Mittelstandsumfrage 2017”

Und natürlich wirkt sich dies am Ende auf die Zufriedenheit aus. Nicht wenige Betriebe haben aktuell das Problem, dass trotz größter Nachfrage viel Unruhe in der Belegschaft durch Arbeitsüberlastung und Fluktuation herrscht.

Der Beginn einer schmerzhaften Spirale:

Hohe Nachfrage und hoher Auftragseingang, Arbeit wird auf zu wenig qualifizierte Mitarbeiter verteilt, führt zu Arbeitsüberlastung, führt zu Unzufriedenheit, Fluktuation steigt, Zunahme der Überlastung bei den verbleibenden Mitarbeitern, weitere Abgänge, mindere Qualität der Verarbeitung, etc.

Maßnahmen ergreifen, bevor es zu spät ist!

Steuern Sie noch heute dieser Entwicklung entgegen:
  • Steigerung der MitarbeiterbindungWie können Sie Ihre Mitarbeiter binden?
  • Erhöhung MitarbeiterzufriedenheitWas ist Ihrem Mitarbeiter wichtig?
  • Work Life BalanceWelche Arbeitszeitmodelle sind realistisch und helfen?
  • MitarbeiterbeteiligungWie ist Ihre Bereitschaft Mitarbeiter am Unternehmen zu beteiligen?
  • AnreizsystemeWelche Anreize außer Geld gibt es noch?
  • WeiterbildungWelchen Umfang und Inhalt an Schulungen sind sinnvoll?
  • FührungsteamWer kommt für eine Qualifizierung vom „Mitarbeiter zum Vorarbeiter“ in Frage?
  • TeambildungWelche Maßnahmen sind geeignet die Identifikation zum Unternehmen und zum Team zu steigern?
  • Zusätzliche RessourcenWie können ältere bzw. ehemalige in Rente lebende Mitarbeiter eingebunden werden? 
  • Mitarbeiter-GesprächWie werden systematische Jahresgespräche im Handwerk richtig durchgeführt?
  • VerbesserungsvorschlägeWie können Sie das Potential Ihrer Mitarbeiter besser nutzen?
  • Beteiligung von MitarbeiterWelche Effekte können durch das Einbeziehen von Mitarbeitern in die Kaufentscheidung von Investitionen erreicht werden?
  • Employer BrandingWie können Sie insgesamt die Attraktivität Ihres Unternehmens für Bewerber steigern?
  • AuszubildendeWelche Azubis-Projekte sind sinnvoll?
  • ArbeitszeitenWelche Modell passt am besten? (siehe Punkt 2)

Fazit

Die Qualität Ihrer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen entscheidet über Ihren langfristigen Erfolg. Die Herausforderung in Zeiten einer globalen Pandemie, des Klimawandels und der Energiewende sind groß. Gerade in Zeiten einer hohen Nachfrage und Überlastung sollten Sie sich besonders um Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen kümmern. Handwerksbetriebe und Zimmereien haben in der Regel keine strategische Personalentwicklung. Oftmals machen die Inhaber es nebenbei. Meist nicht langfristig orientiert und immer nur dann, wenn Probleme auftreten oder reagieren auf konkrete Nachfrage. Denken Sie deshalb über eine Partnerschaft mit uns als externen Dienstleister in allen Fragen rund um Mitarbeiterzufriedenheit, Teamentwicklung, Führungsgespräche, Weiterbildung, Suche und Auswahl von Nachwuchskräften und Nachfolgeregelungen nach.

Unser Ziel und Aufgabe ist es, unsere Klienten und Partner den Rücken freizuhalten und Personalentwicklung im Handwerk zu professionalisieren.

Das Geld in unseren Service ist gut investiert.

Wir garantieren Ihnen höhere Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter, entlasten Sie von zeitraubender Personalentwicklung und steigern Ihre Attraktivität als zukünftiger Arbeitgeber.

Ihre Strategische Personalmanagement und Personalbeschaffung by Ronali – weil Sie uns wichtig sind!

Benötigen Sie Unterstützung in den Bereichen Digitalisierung, Unternehmensstrategie, Prozessoptimierungen oder beim Aufbau einer Social Media Strategie dann sind wir auch hier Ihr kompetenter Ansprechpartner.

Lassen Sie uns miteinander die Zukunft bauen.